Side:Bergen fra de ældste Tider indtil Nutiden.djvu/410

Fra Wikikilden
Hopp til navigering Hopp til søk
Denne siden er ikke korrekturlest


398 „Eid der Husbonden oder Handels-Verwalter om Co11tho1–zu Bergen. Jch gelobe und ſchwere zu Gott dem Allmächtigen bey meiner zeitlichen und ewigen Seelen und Leibes Wolfart, daſz ich den Chr- baren Hänſe-Städten und dieſem löblichen Co11tj1or getreu, hold und gehorſam ſein, des Ehrſamen Kaufmanns Gerechtigkeit ſtercken und nicht ſchwächen, oder mindern, ſondern des Conthor8 Nutzen und Beſtes äußerſten Vermügens befordern und deſſen Schaden abwenden und ver- wehren helfen; Meines Herrn mir zugeſchickte und anvertraute Gelder und Giiter mit allen Treuen ad1vini8triren und ſeine Handlung alhie om Conthor mit allem Fleiße tiichtig und wohl fort treiben, fi1hren und verwalten; mich aller Nedenhandlung zu meinem eigenen Nutz gäntzlich enthalten, ſondern alles, was ich handle, zu meines Herrn Veſten handeln und mich in ſolcher meiner Handlung und Verwaltung 8tricte nach meiner mit meinem Herrn aufgerichteter (3e1tepa1–tey und meines Herrn Ordet rechten und halteu; mich auch, ehe und bevor ich meinem Her-rn, an dem Ort in Teutſchland, wo mein Herr wohnhaft iſt, ehrliche, aufrichtige, titchtige Rechnung von allen ſeinen, mir anvertrauten Geldern und Gütern, ſambt was damit in ſolcher Handlung verdienet und erobert worden, gethan habe, und von demſelben ſolcher meiner Handlung und Verwaltung holder gäntzlich und völlig din (Iuittjrot worden, alhie zu Bergen oder ſonſt in dieſem Lande oder anderswo nicht ehelich einlaßen oder verloben, oder auch künftige Verlobung Zuſage und Ver- tröſtung thun, weniger verehelichen und häuslich niederlaßen, und wenn ich von meinem Her-rn nach Teutſchland gefordert werde, mich alhie ohne ſonderliche Noth nicht aufhalten, ſondern fürterligſt ohne jenigen Verzug zu ihm hinüber reiſen; bey der Ablieferuug und ſonſten in meiner gantzen Handlung bey meines„Herrn Gütern, ſambt dem, was damit verdienet und erobert worden, keine Ge- fehrde oder Untreue gebrauchen; Und denn auch der Ehrb. Hanſe- Städte und eines ehrſamen Kaufmanns Statuten, Beee88en, Ver- ordnungen, Wahrſchauung und Befehlen, wie auch meiner mit meinem Herrn aufgerichteten Certepartey, und allem was darin enthalten, gehorſamlich, getreulich und unverbrüchlich wil1 nach- kommen, auch des Conthor8 und meines Herrn Heimblichkeiten nie- manden fremdes offenbaren. So wahr mit Gott helſe in allen meinen Leibes und Seelen Nöthen.“!) ej-– “) J Bremens Statsarkiv findes mellem de Papirer, ſom vedkomme Kon- torets Viſitation i 1604 (C, 7, b) ogſaa en Formular for den Ed, ſom